Willkommen beim Thema
Luftgeographie, Bildmess-, Karten- und Vermessungswesen in den deutschen Luftstreitkräften 1888-2002!

Facebook-Gruppe Finden Sie Mitwirkende und Freunde dieser Studie auf Facebook

Worum geht es hier?

Eine kurze Erläuterung der Begriffe aus dem Titel für Nichtfachleute:

Luftgeographie

Luftgeographie oder Luftwaffenerdkunde ist die Beschäftigung mit der Geographie unter dem Blickwinkel von Luftstreitkräften und deren Bedürfnissen. Der Begriff ist luftwaffenspezifisch, einzigartig, nicht mehr im Gebrauch und dient mir mit seiner Abkürzung LuftGeo auch als pars pro toto.

Bildmesswesen

Bildmesswesen oder Photogrammetrie ist die Wissenschaft und Technik von der Ausmessung von Fotografien zur Gewinnung von räumlichen Daten. Insbesondere dient es der Kartierung. Das Bildmesswesen unterscheidet sich von der Luftbildinterpretation und der Bildbefliegung, obwohl natürlich alle Bereiche ineinander greifen.

Kartenwesen

Kartenwesen oder Kartographie ist die Wissenschaft, Technik und Kunst der Herstellung von Karten als Abbild der Erdoberfläche. Sie umfasst in der Regel auch die Reproduktions- und Drucktechnik

Vermessungswesen

Vermessungswesen oder Geodäsie ist die Wissenschaft und Technik der Gewinnung räumlicher Daten durch Messungen aller Größenordnungen von der gesamten Erde bis hin zum einzelnen Grundstück. Dabei entstehen in der Regel Koordinaten, welche die Lage von bestimmten Punkten beschreiben oder der Herstellung von Karten dienen.

Deutsche Luftstreitkräfte

Ich habe vierzehn Jahre im zuständigen Fachdienst der Luftwaffe gearbeitet und wollte dessen Wurzeln und Wachstum dokumentieren. Die Luftstreitkräfte anderer Staaten haben sicher ebensolche Dienste.

1888-2002

1888 begann der Luftschiffer Oberstleutnant Moedebeck seine Arbeiten zur Entwicklung von Karten für die Luftfahrt. 2002 wurde das fachlich zuständige Dezernat der Luftwaffe aufgelöst und in einen Beratungsdienst mit erheblich größerem Aufgabenbereich eingegliedert.

Bitte beachten!

Noch längst nicht alle Themen sind fertig bearbeitet. Seiten, die noch im "Rohbau" sind, tragen die rote Aufschrift "IN ARBEIT", aber auch alle anderen Seiten erfahren ab und zu Änderungen, Erweiterungen oder Berichtigungen. Der Bearbeitungsstand der ist auf jeder Seite unten angegeben. Ich hoffe Sie nicht zu enttäuschen, wenn ich Ihnen hier mitteile, dass die Arbeit noch längere Zeit dauern wird.

Es hat sich viel Material angesammelt, das verarbeitet werden will; sollten Sie etwas bestimmtes suchen und können es nicht finden, nehmen Sie bitte Kontakt zu mir auf.

Zum Vorwort

News zum Bearbeitungsstand der Studie

13.01.2017 (Inhalt) Startseite mit Erläuterung des Themas anstelle einer Begrüßung
27.06.2012 (Technik) Römische Zahlzeichen, meist für Organisationselemente im Gebrauch, werden zur leichteren Erkennbarkeit in Serifenschrift gezeigt. Auf diese Codierung wird verzichtet in der Chronik und in der Synchronopse der Vermessungsstellen
22.06.2012 (Inhalt) Hauptmenü leserfreundlich umgestellt.
21.06.2012 (Inhalt) Alte Karten ergänzt um weitere in der Kartensammlung vorhandene Karten aus dem Zweiten Weltkrieg (noch ungeprüft und ohne Bilder).
04.05.2012 (Inhalt) Stellenbesetzung des Dezernats MilGeoLw bereinigt und mit Fotos ausgestattet.
24.03.2012 (Inhalt) Personalien der Forschungsstaffel z.b.V. in die Biographien übertragen.
07.02.2012 (Technik) Beim Anklicken eines Bildes öffnet es sich in Originalgröße in einem neuen Fenster.
19.01.2012 (Inhalt) Einzelergebnis: Prof. Dr. Kurt Rohnstock.
21.09.2011 (Technik) Meta-Refresh zum schnelleren Laden von Einzeln aufgerufenen Seiten.
20.06.2011 (Inhalt) Weitere Verbesserung der Geschichte 1920-1945 und der Organigramme mit Ergänzung von Fußnoten.
20.06.2011 (Technik) Chronik und Luftgeo-Liste als Tabelle statt Textdatei mit neuem Script.
Etwa um diese Zeit wurde auch der Stil (CSS) verbessert.
17.06.2011 (Inhalt) Social Links auf Facebook gesetzt.
04.02.2011 (Inhalt) Teil II wird kontinuierlich überarbeitet und um Quellenangaben ergänzt.
20.01.2011 (Inhalt) Darstellung des Vermessungswesens als Synchronopse und Personalliste.
05.12.2010 (Inhalt) Geschichte der Gruppe I Meß weitgehend fertig.
17.11.2010 (Inhalt) Organigramm der Forschungsstaffel z.b.V. erstellt.
Danksagung vervollständigt.
Übersicht der organisatorischen Entwicklung der Gruppe I Meß.
20.09.2010 (Inhalt) Organigramm der Forschungsstaffel z.b.V. erstellt.
Eine alte Karte von Zypern 1941 veröffentlicht.
23.07.2010 (Inhalt) Veröffentlichung der Sammlung "Sonderbare Adressen auf Briefen an StOffzMilGeoLw, die dennoch ankamen".
19.05.2010 (Inhalt) Umnummerierung der Kapitel gemäß neu erkannter Wertigkeiten.
Darstellung der Entwicklung in der NVA und der zugehörigen Biographien begonnen.
Darstellung der organisatorischen Entwicklung im Ersten Weltkrieg begonnen.
29.04.2010 (Inhalt) Darstellung der organisatorischen Entwicklung verbessert und mit Quellen versehen.
12.03.2010 (Inhalt) Personalübersicht der Abteilung Luftbildwesen.
Veröffentlichung der Übersicht "Beispiele sehr hoher Zahl von Dienstjahren".
12.03.2010 (Technik) Eine halbautomatische Statistik über die Biographien.
25.06.2009 (Meta-Inhalt,
Technik)
Veröffentlichungsgenehmigungen für Bilder zu erfassen begonnen, mit Skript und Stil für Bilder mit Bildunterschrift und Quellenangabe.
Suchfunktion eingerichtet.
März 2004 (Technik) Veröffentlichung als Website nach Erarbeitung erster Stile (CSS) und Skripte (JavaScript).
März 2004 (Inhalt) Wiederaufnahme der Arbeit am Text der Studie.
14.10.1996 (Technik) Erster Veröffentlichungsversuch im Rahmen der Planung der Truppeninformation für 1997.
14.10.1996 (Inhalt) Keine Fortschritte in der Textfassung, lediglich Quellensammlung.
19.01.1994 (Inhalt) Erstfassung der Chronik fertiggestellt.
21.12.1992 (Inhalt) Erster Schriftverkehr.
21.12.1992 (Technik) Veröffentlichung in der Schriftenreihe des Militärgeographischen Dienstes geplant.
1992 (Inhalt) Beginn des Quellenstudiums.
1991/1992 (Inhalt) Idee zur Studie aufgrund einer Veröffentlichung über die Forschungsstaffel z.b.V.

In der vorstehenden Liste fanden Sie außer inhaltlichen Änderungen auch viele Hinweise auf technische Änderungen, denn mit dieser Website ergeht es mir ähnlich wie Joseph Marie Jacquard bei seiner Entwicklung der Webstuhl-Mustersteuerung:

Er versucht sich mit großer Verbissenheit an der mechanischen Perfektionierung seiner Ausrüstung und vernachlässigt dabei das ökonomische Hauptgeschäft so sehr, dass ihn die Vorliebe zum Tüfteln und Experimentieren über viele Jahre völlig verarmen lässt. Manufactum Hausnachrichten. Waltrop, Herbst 2010